Angewandte Gesundheitswissenschaften für Pflege

Die Komplexität von Pflege- und Betreuungssituationen wird aufgrund des demografischen und epidemiologischen Wandels in Zukunft rapide zunehmen. Die medizinisch-technische Entwicklung stellt für Fachkräfte im patientennahen Bereich eine enorme Herausforderung dar. Darüber hinaus werden Fachkenntnisse der ökonomischen Methoden, der Betriebswirtschaftslehre sowie des Gesundheitsmanagements immer wichtiger. Um diese Herausforderungen fachlich und menschlich zu meistern sowie zur Besetzung neuer Handlungsfelder werden dringend Experten in der Pflege benötigt.

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Karlsruhe begegnet dem zunehmenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften und bietet in Kooperation mit Partnerkliniken und deren Pflegeschulen den ausbildungsintegrierten Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften für Pflege an.

Der Clou: Klassische Berufsausbildung und das Studium der Angewandten Gesundheitswissenschaften sind inhaltlich und strukturell miteinander verknüpft. Durch dieses besondere Modell können erfolgreiche Absolventen innerhalb von nur vier Jahren ein staatlich anerkanntes Examen in einem Ausbildungsberuf und zusätzlich einen Hochschulabschluss (Bachelor of Arts) erwerben.

 

Kompetenzen und Einsatzgebiete

Durch das Studium Angewandte Gesundheitswissenschaften für Pflege erwerben die Absolventinnen und Absolventen fachliche Kompetenzen, die weit über die in der klassischen Pflegeausbildung vermittelten hinausgehen. Beispielsweise werden sie dazu befähigt:

  • In durch hohe Komplexität gekennzeichneten Situationen die Gesamtverantwortung für den Pflegeprozess bzw. die Begleitung zu übernehmen
  • Für die Problemstellungen ihres Arbeitsfeldes eigenverantwortlich wissenschaftlich begründbare Lösungen zu erarbeiten – sowohl im Bereich des praktischen Handelns am Patienten, als auch im Bereich des patientennahen Managements
  • Erkenntnisse aus dem praktischen Pflegehandeln in die wissenschaftliche Weiterentwicklung des Fachgebiets einfließen zu lassen
  • Konzepte und Theorien kritisch zu hinterfragen
  • Neue Entwicklungen in ihrem Arbeitsumfeld gezielt und aufgabenbezogen wahrzunehmen, zu etablieren und anzupassen
  • Komplexe fachbezogene Probleme, Fragestellungen und Lösungen gegenüber Nichtfachleuten verständlich darzustellen.

Zudem können die Absolventinnen und Absolventen betriebswirtschaftliche, rechtliche und IT-bezogene Sachverhalte bewerten und bearbeiten. Somit stellen sie eine wichtige Verbindung zwischen dem Pflegepersonal und dem Management dar.

Voraussetzungen und Zielgruppen

Der Studiengang richtet sich an:

  • Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege

  • Auszubildende der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

Daneben müssen die üblichen Bedingungen für eine Hochschulzulassung, also Abitur oder Fachhochschulreife (mit Studierfähigkeitstest durch die DHBW) erfüllt sein und ein Ausbildungsvertrag mit einer unserer Partnerkliniken bzw. Pflegeschule vorliegen. Auch eine Zulassung besonders qualifizierter Berufstätiger ist nach dem Landeshochschulgesetz möglich.

Vorlesungsphasen an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und den Pflegeschulen

Die Unterrichts- und Vorlesungsphasen bereiten die Studierenden umfassend auf die Herausforderungen ihres zukünftigen Berufes vor. Nachfolgend ein Auszug der Studieninhalte

Gesundheit und Pflege – provision of care

  • Systematische und theoretische Grundlagen pflegerischen Handelns
  • Komplexe Pflege- und Betreuungssituationen
  • Rehabilitation und Frauengesundheit
  • Anleitung, Schulung und Beratung
  • Theorie und Forschung in der Pflege

Gesundheitswissenschaften

  • Public Health / Versorgungsforschung
  • geschichtliche Entwicklung
  • soziologische Fragestellungen in der Pflege

Gesundheitsmanagement – management of care

  • Grundlagen des Health Care Managements
  • Gesundheitsökonomie
  • Organisation und Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Controlling und Marketing

Basismodule zur Vermittlung von Schlüsselkompetenzen

  • wissenschaftliches Arbeiten
  • Recht
  • Englisch

Praxisphasen beim Dualen Partner

Die Praxisphasen sind fester und wichtiger Bestandteil des Studiums und der Ausbildung. Gerade dort zeigen sich Motivation und Begabung für den Pflegeberuf. Unter anderem werden folgende Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Praxisphasen erlernt, geübt und ausgeübt:

  • Pflege planen und dokumentieren.
  • evidenzbasierte Pflege
  • chronisch kranke / multimorbide Menschen pflegen
  • Gespräche mit Pflegebedürftigen und Angehörigen führen
  • Teambesprechungen und Pflegevisiten durchführen
  • Pflegebedürftige verlegen und entlassen.

Bei dem Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften handelt es sich um einen Intensivstudiengang, der mit 210 ECTS Punkten akkreditiert ist.