Informationstechnik

Das Studium der Informatik in der Studienrichtung Informationstechnik schließt mit dem Bachelor of Engineering (B.Eng.) ab.

Es kann zwischen den beiden folgenden Schwerpunkten gewählt werden.

Schwerpunkt Netz- und Softwaretechnik

Inhalte

Die Netz- und Softwaretechnik richtet sich hauptsächlich an zukünftige Netzwerker und Softwareentwickler. Dementsprechend ist dieser Studiengang mehr technisch ausgerichtet. Die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer sowie elektrotechnische Grundlagen im Grundstudium bilden eine solide Grundlage für das Studium in Theoretischer, Praktischer und Technischer Informatik.

Tätigkeitsfelder

Als Systemadministrator im Bereich Benutzerservice, Netzwerke und Server oder Projektingenieur im technischen Vertrieb, Schulung und Projektmanagement oder als Entwicklungsingenieur im technischen Umfeld öffnet sich dem Absolventen ein breites Betätigungsfeld.
Dem qualifizierten Entwicklungsingenieur und Teamleiter stehen Führungspositionen des mittleren und gehobenen Managements offen. Die großen Systemhäuser, Forschungsgesellschaften und öffentliche Einrichtungen des Landes und des Bundes gehören zum Kreis der Ausbildungsfirmen, - vor allem aber mittelständische Unternehmen, Softwarefirmen und Ingenieurbüros.

Schwerpunkt Ingenieurinformatik

Inhalte

Die Ingenieurinformatik befasst sich mit der industriellen Anwendung der Informationstechnik und Informatik. In der Industrie werden zunehmend herkömmliche Problemlösungen durch Lösungen mit hohen Informatikanteilen ersetzt und ergänzt. So wie auch in der Elektrotechnik die bisherige Analogtechnik durch Digitaltechnik ersetzt wird, werden z. B. Visualisierungen von Prozessgrößen inzwischen mit Webtechniken realisiert. Der Studiengang weist Ähnlichkeiten mit der Vertiefungsrichtung Automatisierungstechnik des Studiengangs Elektrotechnik auf, nur sind hier die informationstechnischen Inhalte stärker betont.

Vertiefend zu den im Grundstudium Informatik erworbenen Kenntnissen werden im Schwerpunkt Ingenieurinformatik in Labors und Übungen, Fertigkeiten und Erfahrungen rund um nachfolgende Themen, um nur einige zu nennen, erworben.

  • Automatisierung,
  • Regelungstechnik mit speicherprogrammierbaren Steuerungen,
  • Prozessleittechnik in Kraftwerken,
  • mechatronische Systeme,
  • Einsatz industrieller Bussysteme,
  • Simulation technischer Systeme

Tätigkeitsfelder

Der Absolvent dieses Schwerpunkts soll in allen Bereichen der Industrie seinen Einsatz als Softwareentwickler, Projektierer und technischer Manager finden.