Veranstaltungen 2017

26. April 2017 (Mittwoch)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
13
27
29
30
31
1
2
14
3
4
5
6
7
8
9
15
10
11
12
13
14
15
16
16
17
18
19
20
21
22
23
17
24
25
30
Nächster Termin: 26. April 2017International Day » Weitere Veranstaltungen »

Studierende als Multiplikatoren für die Digitalisierung der Lehre

Studienakademie Karlsruhe benennt ihren Vorschlag zum Landeslehrpreis der DHBW

Prof. Manfred Daniel und Judith Hüther

Alle zwei Jahre zeichnet das Land Baden-Württemberg für jede Hochschulart besonders herausragende Leistungen in der Lehre mit dem „Landeslehrpreis“ aus. Ziel ist es, Innovationen in diesem Bereich anzuregen und zu fördern. Die Preisträger erhalten für ihr Projekt 50.000 Euro und besonders engagierte Studierende werden mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Seit dem Jahr 2009 wird auch für die Duale Hochschule Baden-Württemberg ein eigener Landeslehrpreis ausgelobt.

In diesem Jahr ist es wieder soweit und die DHBW Karlsruhe hat ihren Vorschlag benannt, mit dem sie ins Rennen mit den anderen Studienakademien gehen möchte. Prof. Manfred Daniel und Judith Hüther wurden vom örtlichen Senat der Studienakademie Karlsruhe mit ihrer projektartigen Lehrveranstaltung für die Auswahl innerhalb der DHBW vornominiert. Der Wirtschaftsinformatiker und die Bildungswissenschaftlerin haben gemeinsam ein Konzept für ein Lehrprojekt entwickelt, das helfen soll, Lehrveranstaltungen innovativ weiter zu entwickeln. Damit ist das Projekt auch ein gelungenes Beispiel für die Kooperation zwischen Lehrenden und dem Education Support Center an der DHBW Karlsruhe.

Zwei Semester dauert die nominierte Lehrveranstaltung, die schon einmal vollständig durchgeführt wurde. Aktuell ist gerade Halbzeitpause im zweiten Durchlauf. Das eigentliche Lehrprojekt ist in zwei Phasen eingeteilt. In der Projektphase I (5. Semester) lernen die teilnehmenden Wirtschaftsinformatik-Studierenden, wie sie Lehrende bei der  Digitalisierung der Lehre unterstützen können. Sie nennen sich nun E-Tutoren und wenden diese Kompetenzen in konkreten Kooperationsprojekten mit Lehrenden in der Projektphase II (6. Semester) an. Dabei entstehen innovative, meist digitale Lehrkonzepte und -methoden (z. B. Flipped Classroom) für konkrete Lehrveranstaltungen (z. B. Volkswirtschaftslehre, Statistik, …). Die Studierenden erstellen für  die Lehrveranstaltungen digitale Lernobjekte in verschiedenen didaktisch begründeten Formaten (z. B. Erklärvideos, elektronische Tests, …).

Als Projektphase III ist die Durchführung der erneuerten Lehrveranstaltungen durch die Lehrenden in einem der darauffolgenden Semester zu sehen. Dann schließt sich der Kreis und die Kommilitonen der E-Tutoren können von deren Leistung profitieren. 

Auf die Entscheidung, wer den begehrten Preis gewinnt, müssen alle noch warten. Die Verleihung wird  am 6. Dezember im Neuen Schloss in Stuttgart stattfinden.

Text: DA/ZI