Prüfungsordnungen

Physician Assistant - Arztassistent (B.Sc.)


Seit Oktober 2010 bietet die DHBW Karlsruhe den Bachelorstudiengang Physician Assistant - Arztassistent (B.Sc.) an. Das sechssemestrige duale Vollzeitstudium, bei dem sich Lehrveranstaltungen an der Hochschule und Praxisphasen in einer Einrichtung des Gesundheitswesens im Drei-Monats-Turnus abwechseln, schließt mit einem Bachelor of Science (B.Sc.) ab. Physician Assistants sind in vielen Ländern (z.B. USA, Großbritannien und den Niederlanden) zum Teil bereits seit Jahrzehnten ein essentieller Teil des ärztlichen Teams.

Ziel des Studiums ist es, eine strukturierte Weiterqualifizierung für Gesundheitsfachberufe auf Hochschulniveau zu ermöglichen, um so den steigenden Anforderungen im Bereich der medizinischen Versorgung gerecht zu werden. Hierbei steht die Gewährleistung bzw. Aufrechterhaltung einer  qualitativ hochwertigen Patientenversorgung im Vordergrund. Außerdem können Ärztinnen und Ärzte durch die Entlastung von Routinetätigkeiten mehr Freiräume in der ärztlichen Arbeitszeit erhalten und gleichzeitig kann die Effizienz des Personaleinsatzes z.B. im OP, in einer interdisziplinären Notaufnahme, in Funktionsbereichen oder auf der Station durch diese neue Berufsgruppe erheblich gesteigert werden. Das Studium stellt daher eine attraktive Weiterqualifizierung für Fachkräfte mit einer abgeschlossenen Ausbildung in den traditionellen Gesundheitsfachberufen dar.

Einsatzgebiete und Berufsaussichten der Absolventen

Ein Physician Assistant kann im Rahmen der Delegation durch einen Facharzt/eine Fachärztin bei einer Vielzahl von Tätigkeiten mitwirken bzw. diese übernehmen. Im stationären Bereich sind das z.B. die Durchführung von Anamnese und körperlicher Untersuchung, Diagnostik, Ausführung und Erläuterung eines Behandlungsplans, im OP-Bereich die Vorbereitung und Assistenz bei Operationen und die selbstständige Durchführung von kleineren Eingriffen wie Wundversorgungen. Ebenso kann er medizinische Informationen adressatengerecht weitergeben, Verlegungen bzw. Überweisungen organisieren und fachliche Protokolle und Dokumentationen einer Behandlung erstellen.

Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium

Der Studiengang ist naturwissenschaftlich-medizinisch geprägt. Aus diesem Grund sind gute bis sehr gute entsprechende Vorkenntnisse eine wichtige Voraussetzung.

Die Zulassung zum Studium erfordert:

  • Eine Hochschulzugangsberechtigung:

    • Abitur
    • oder Fachhochschulreife (mit Eignungsprüfung an der DHBW)
    • oder eine Zulassung als besonders qualifizierter Berufstätiger nach dem Landeshochschulgesetz.

  • und einen Abschluss in einem dreijährigen Gesundheitsfachberuf (z.B. Gesundheits- und Krankenpflege, Kinderkrankenpflege Operationstechnischer Assistent (OTA), Medizin-technischer Assistent (MTA), Medizinische Fachangestellte (MFA) usw.).
  • sowie einen Ausbildungsvertrag mit einer Klinik.

Theoriephasen an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg

In den Theorie- und Praxisphasen werden angehende Physician  Assistants möglichst umfassend auf die verschiedenen Tätigkeitsbereiche vorbereitet. Wichtige Inhalte der Vorlesungen an der DHBW sind daher die Vertiefung der naturwissenschaftlichen Grundlagen in Physik, Chemie und Molekularbiologie, sowie der medizinischen Grundlagenfächer wie Anatomie, Physiologie und Pathologie.

Weiterhin werden die relevanten Disziplinen der klinischen Medizin um die Themen Diagnose- und Therapieverfahren, Stoffwechsel, Ernährung, Hygiene und Mikrobiologie, Infekte, Immunologie, Muskel- und Skeletterkrankungen, Pharmakologie und Toxikologie, Medizintechnik, Strahlenmedizin, Neurologie, Psychiatrie aber auch um Inhalte zu den Themen Kommunikation, Medizinrecht, Gesundheitsfürsorge und Sozialmedizin erweitert.

Nachdem die theoretische Ausbildung in den ersten zwei Studienjahren breit gefächert ist, um  den Studierenden ein möglichst umfassendes theoretisches Wissen mitzugeben, kann im 3. Studienjahr zwischen den Vertiefungsrichtungen Innere Medizin und Chirurgie ausgewählt werden. Fachspezifische Lehrveranstaltungen im Profil Chirurgie sind z.B. OP-Lehre, Vorbereitung, Planung und Organisation sowie spezielle Diagnostik, Instrumenten- und Apparatekunde. Im Profil Innere Medizin wird dagegen ein Schwerpunkt auf spezielle therapeutische Maßnahmen in diesem Bereich sowie auf die Beratung und Behandlung von polymorbiden Patienten gelegt.

Am Ende jedes Theorieblocks findet für alle Module eine Lernkontrolle in Form von Klausuren statt. Im 3. Studienjahr sind außerdem zwei Studienarbeiten zu erstellen.

Praxisphasen beim Partnerunternehmen

Die Praxisphasen sind fester und wichtiger Bestandteil des Studiums. Gerade dort zeigen sich Motivation und Begabung für den Beruf des Physician Assistant und genau dort können  Studierende ihre Zuverlässigkeit und Verantwortungsbereitschaft zeigen.
In den ersten Studiensemestern wird medizinisches Handeln auf breiter Basis erlernt, geübt und ausgeübt. In den höheren Semestern wird zusätzlich die Vertiefungsrichtung (also z.B. Chirurgie) in den Vordergrund der praktischen Ausbildung gestellt.
Um den Erwerb von praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu dokumentieren und die entsprechende Qualifikation nachzuweisen, steht ein Logbuch zur Verfügung. Die darin vom Studierenden nachzuweisenden Tätigkeiten sind von einem Facharzt zu bestätigen. Die praktische Qualifikation wird auf diesem Wege ergänzend zur theoretischen Qualifikation auf hohem Niveau gehalten.
Integrale Bestandteile der praktischen Ausbildung sind u.a. Anamnese und körperliche Untersuchung, Hygienestandards, Diagnostik und Laborverfahren, Pathologie, Chirurgie/Orthopädie und ein Einsatz in der Zentralen Notaufnahme.
 
Als Leistungsnachweise für die Praxisphasen sind Fallstudien zu verfassen und im darauffolgenden Theorieblock vorzustellen. Außerdem ist in der letzten Praxisphase die Bachelorarbeit zu verfassen.

Abschlussprüfungen und Abschlüsse

Neben der Bachelorthesis ist eine praktische Prüfung mit Fachgespräch wichtiger Bestandteil der Bachelorprüfung. Diese Prüfung, die derzeit im Universitätsklinikum Freiburg vor einer dreiköpfigen Prüfungskommission (1 Hochschullehrer, 1 Vertreter der Praxis, 1 externer Vertreter aus dem Kreis der Mitglieder der Landesärztekammer)  abzulegen ist, dauert mindestens 1 ½ Stunden. Das Studium ist erfolgreich abgeschlossen, wenn alle Modulprüfungen und die Bachelor-Prüfung bestanden sind – ist dies der Fall wird der Hochschulgrad „Bachelor of Science (B.Sc.)“ von der DHBW verliehen.

Studierende, die vor Studienbeginn eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege, der Kinderkrankenpflege oder der Altenpflege abgeschlossen haben, erhalten gemäß der aktuell gültigen Weiterbildungsverordnung (WVO) Arztassistenz nach bestandener Bachelorprüfung neben dem Bachelor of Science auch die Erlaubnis, eine weitere Berufsbezeichnung mit dem Titel „Staatlich anerkannter Arztassistent / Physician Assistant“ bzw. „Staatlich anerkannte Arztassistentin / Physician Assistant“ zu führen (§12 WVO).